Glossar

ABC | D | EFG | H | IJKL | M | N | O | P | Q | RS | T | UV | W | X |  Y | Z





Kassenrevision

Darunter versteht man die Überprüfung der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften für die Führung einer Handkassa. Diese findet jährlich und unangekündigt statt.


Kontenrahmen

Der Kontenrahmen dient sowohl in technischer als auch in betriebswirtschaftlicher Sicht als „Rückgrat“ der Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung und stellt das Verzeichnis aller bebuchbaren Konten dar. Grundlage für jeden Kontenrahmen bildet der Österreichische Einheitskontenrahmen.

 

Innerhalb des Konzernverbundes der Styria Medien AG wird für alle Unternehmen in der Finanzbuchhaltung ein einheitlicher Kontenrahmen nach Unternehmensgesetzbuch (UGB, früher HGB) bzw. nach den Internationalen Rechnungslegungsvorschriften (IFRS) verwendet, um eine einheitliche Verbuchung von gleichen Geschäftsfällen zu erreichen und betriebswirtschaftliche Vergleiche zu ermöglichen.


Kostenarten

Kostenarten entsprechen in der Kostenrechnung den Sachkonten der Finanzbuchhaltung bei kostengleichen Aufwendungen (d.h. primären Kosten). Erweitert werden die primären Kostenarten durch Kostenarten, auf denen sekundäre Kosten verbucht werden, die nur für die Kostenrechnung relevant sind.    


Kostenrechnungskreis

Ein Kostenrechnungskreis ist eine organisatorische Einheit innerhalb einer EDV-unterstützten Organisation, für die eine vollständige, in sich geschlossene Kostenrechnung durchgeführt werden kann.   


Kostenstelle

Organisatorische Einheit, die Kosten verursacht und diese beeinflussen und steuern kann.Unter Kostenstelle versteht man den Ort der Kostenentstehung in einem Unternehmen. Die Definition der Kostenstellen erfolgt beispielsweise nach der räumlichen Abgrenzung oder nach Verantwortungsbereichen.