Glossar

ABC | D | EFG | H | IJKL | M | N | O | P | Q | RS | T | UV | W | X |  Y | Z





Sachanlagen

Sachanlagen sind Teil des Anlagevermögens. Darunter fallen z.B. Maschinen, Geräte, Büro- und Geschäftsausstattung etc


Sachkonto

Sachkonten sind Gliederungselemente in der Finanzbuchhaltung, um Buchungen nach unterschiedlichen Kriterien zu sammeln. Den Sachkonten in der Finanzbuchhaltung entsprechen die Kostenarten in der Kostenrechnung. Alle Sachkonten werden im Kontenplan dargestellt und sind in Bestandskonten (für die Bilanz) und Aufwands- und Ertragskonten (für die Gewinn- und Verlustrechnung) zu unterteilen.  


SAP R/3 

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware der Firma SAP; SAP R/3 ist sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich im Einsatz. Hinter dem Begriff SAP R/3 verbirgt sich: Systeme, Anwendungen, Produkte, Realtime 3.Realtime-Daten sind mit Einbuchung im kompletten SAP-System vorhanden. Es handelt sich um ein hochintegriertes System, das den Anspruch stellt, sämtliche Bereiche des Rechnungswesens in miteinander integrierten Modulen abzudecken.  


SAP R/3, Modul CO

„Controlling Modul von SAP R/3": dieses Modul dient der Durchführung der Kosten- und Leistungsrechnung. Wichtige Strukturierungselemente sind Kostenzuordnungsobjekte (Kostenstellen, Innenaufträge) und die Standardhierachie der Kostenstellen und Kostenarten. Als technisch-organisatorische Gliederung fungiert der Kostenrechnungskreis.   


SAP R/3, Modul FI

„Financials Modul von SAP R/3": dieses Modul dient der Durchführung der Finanzbuchhaltung mit Hauptbuch und Nebenbüchern. Führendes Strukturierungselement ist das Sachkonto. Als technisch-organisatorische Gliederung fungiert der Buchungskreis.    


Sekundäre Kosten 

Sekundäre Kosten entstehen bei Verrechnungsvorgängen innerhalb einer Kosten- und Leistungsrechnung. Unter dieser Gruppe scheinen alle von einer Kostenstelle indirekt verursachten und von Hilfskostenstellen anteilsmäßig weiterverrechneten Kosten auf.